Eine Mitteilung an unsere Kunden und Zulieferer zu COVID-19. Erfahren Sie mehr

Was bedeuten die Begriffe Genauigkeit, Auflösung und Wiederholgenauigkeit? Warum ist die Genauigkeit des Messsystems schlechter als die Auflösung?

Genauigkeit

Rauschen (Jitter) entsteht durch den Einfluss vieler verschiedener Teile: Ferritpartikel im Messring, Magnetisierungsfehler, Sensorrauschen usw. Weitere Fehlerquellen führen dazu, dass diese durch Rauschen verursachte Gerade sich zu einer oder mehreren Sinuswellen mit unterschiedlichen Frequenzen krümmt. 1 Sinussignal pro Umdrehung entspricht der Exzentrizität des Rings auf einer Welle. Sie ist die größte Fehlerquelle und kann bis zu ±0,1 Grad erreichen. Sie lässt sich durch eine Selbstkalibrierungsfunktion ausschalten, die in der nächsten Generation der AksIM Messsysteme integriert sein wird. Weniger auffällige Fehler bei höheren Frequenzen entstehen beispielsweise durch die Biegung des Ringes beim Anziehen der Schrauben.

Auflösung

Sie kann über die Genauigkeit hinausgehen. Hohe Auflösungen sind nutzbar, wenn eine gute Wiederholgenauigkeit und keine Hysterese vorliegen, selbst wenn die Genauigkeit niedriger als die Auflösung ist.

Wiederholgenauigkeit

Die Position des Drehgebers ist wiederholbar und verhält sich stabil gegenüber der einmalig erfassten Auflösung. Dies ist ein Leistungsmerkmal des Abtastkopfes. Es könnte sogar möglich sein, das Rauschen des Rings mittels Fehlerzuordnungen zu kompensieren. Zu diesem Zweck müssten aber zahlreiche Punkte erfasst werden.

Allgemein gesagt ist der Ring für die Genauigkeit verantwortlich und der Abtastkopf für die Auflösung und Wiederholgenauigkeit.

*Hinweis: Der zyklische Fehler (SDE) ist eine durch den Abtastkopf verursachte Messabweichung. Er tritt bei AksIM Messsystemen nicht auf.

Nicht gefunden, wonach Sie suchen? Kontaktieren Sie uns bitte für weitere Informationen.